Tausende laotische Reisende kommen an, nachdem der Thail-Pass abgeschafft wurde

Jetzt, da der Thailand Pass „in Frieden ruht“, reisen Tausende laotischer Reisende in das Königreich. Am Freitag, dem Tag, an dem der Thailand-Pass abgeschafft wurde, überquerten etwa 3.618 Laoten die thailändisch-laotische Freundschaftsbrücke in die nordöstliche Stadt Nong Khai. Rund 710 Autos mit ausländischer Zulassung wurden dort gezählt, als sie nach Thailand einfuhren.

Letzten Monat sagte ein Regierungssprecher, der Checkpoint Nong Khai sei der viertbeliebteste Einreisepunkt nach Thailand. Berichten zufolge reisten Laoten nach Thailand, um einzukaufen und Spaß zu haben, aber auch wegen günstigerer Kraftstoffpreise. Die Bangkok Post berichtete, dass viele Autos von Laoten Tankstellen in Nong Khai besucht hatten, um ihre Tanks aufzufüllen, bevor sie nach Vientiane zurückfuhren.

Nach dem Ende des Thailand-Passes wartet das Königreich darauf, wie viele weitere laotische Reisende ankommen werden

Der Leiter der Zollkontrolle im Zollhaus Nong Khai sagte, dass vom 9. bis 31. Mai 30.000 Ausländer den Grenzkontrollpunkt Nong Khai passierten. 

Laoten sind nur eine von wenigen Gruppen ausländischer Reisender, die zu Tausenden auf dem Landweg nach Thailand kommen, nachdem sie den Thailand Pass verschrottet haben. An dem Tag, an dem der Thailand-Pass endete, begrüßte das Land auch etwa 5.000 malaysische Touristen, die an Land kamen. Sie waren über die Grenze in die südliche Provinz Songkhla gefahren. Bevor der Thailand Pass abgeschafft wurde, lag die Zahl der Menschen, die jeden Tag den Sadao-Checkpoint passierten, bei durchschnittlich 1.000 bis 1.500.

Die Zeit wird zeigen, welche Gruppe von Touristen in diesem Jahr am zahlreichsten auf dem Landweg nach Thailand kommt.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"