Dutzende von Thailändischen-Kambodschanischen Callcenter-Betrügern festgenommen

Dutzende thailändischer Betrüger wurden festgenommen und illegale Callcenter geschlossen, nachdem eine ausgeklügelte monatelange thailändisch-kambodschanische Strafverfolgungsoperation das Netz wegen ihrer betrügerischen Aktivitäten geschlossen hatte.

Die Polizei-Cyber-Taskforce (PCT) berichtete, dass die thailändischen Kriminellen an Thailand ausgeliefert werden

Verschiedenen Berichten zufolge waren zwischen 15 und 89 thailändische Betrüger an einer Reihe illegaler Aktivitäten in Kambodscha beteiligt, um mit falschen Mitteln Geld zu erpressen, von Liebesbetrügereien über DHL-Betrug bis hin zur Nachahmung von Polizeibeamten.

Die Strafverfolgungsbehörden begannen vor einigen Monaten mit der Verfolgung der illegalen Aktivitäten in Phnom Penh, Sihanoukville und Poi Pet und nahmen Ende Juni und Anfang Juli Verhaftungen vor

Die PCT berichtete, dass sie mit vier Callcenter-Netzwerken verbunden waren, darunter ein Ring für den Handel mit gefälschten Devisen und digitalen Währungen, eine illegale Online-Casino-Höhle, ein betrügerisches Callcenter, das vorgab, eine thailändische Polizeistation zu sein, und ein betrügerisches Callcenter, das ausgab gefälschte Kredite in Sihanoukville.

Einundzwanzig Verdächtige, die Tinder benutzten, um Opfer dazu zu bringen, in Kryptowährungen zu investieren, wurden am 21. Juni von der PCT im 12-stöckigen Ching Cheng Hotel in Sihanoukville, einer Küstenstadt und Hauptstadt der Provinz Preah Sihanouk, festgenommen.

Am 6. Juli wurde ein weiterer Verdächtiger, Jirayu Poemchuen, festgenommen, weil er behauptet hatte, der Superintendent der Polizeistation Laem Chabang im Bezirk Si Racha von Chon Buri zu sein. Jirayu überzeugte die Opfer, ihm Geld zu überweisen. Die PCT verhaftete 18 Verdächtige im Rahmen dieses Betrugs bei Pratu Daeng in Sihanoukville. Am selben Tag wurden 10 Verdächtige an einem anderen Ort in Sihanoukville festgenommen.

Am 7. Juli verhaftete ein PCT-Team 25 Mitglieder einer Callcenter-Bande, die fälschlicherweise behauptete, Teil des Expresszustellunternehmens DHL zu sein, das in der kambodschanischen Stadt Poi Pet gegenüber dem thailändischen Aranyaprathet tätig ist.

Viele der Betrüger, die in diesen Callcentern arbeiten, waren Südostasiaten, die dazu verleitet wurden, für die Banden zu arbeiten, die angeblich von einem größeren, von China geführten, transnationalen Verbrechersyndikat finanziert werden.

Der PCT berichtete, dass in den letzten sechs Monaten mehr als 800 Thailänder verhaftet oder vor diesen Banden gerettet wurden und mindestens 1000.000 weitere noch für sie arbeiten.

Polizeigeneral Damrongsak Kittiprapas, stellvertretender Generalkommissar der Royal Thai Police und PCT-Chef, sagte gegenüber Reportern…

„Sobald das Gerichtsverfahren in Kambodscha abgeschlossen ist, werden die kambodschanischen Behörden sie nach Thailand überführen, und ich werde sie zusammen mit Beamten des PCT in Sa Kaeo abholen.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"