Omicron-Variante jetzt bei 2.062 Infektionen in 54 Provinzen gefunden

Thailand und hoffen, einen Ausbruch von Omicron so lange wie möglich zu vermeiden, aber die hochgradig übertragbare Varianzstreuung war unvermeidlich. Jetzt gibt es nach Angaben des Department of Medical Science über 2.000 Fälle von Omicron-Infektionen in 54 Provinzen in Thailand.

DMS-Generaldirektor Dr. Supakit Sirilak sprach gestern über die Ausbreitung von Omicron und detailliert die Provinzen mit den meisten Infektionen. Er sagte, dass die neue Variante mit bisher 2.062 entdeckten Infektionen nun 20 % aller Neuinfektionen in Thailand ausmachte, während die meisten anderen 80 % Infektionen mit Delta-Varianten blieben.

Bangkok ist wie üblich aufgrund seiner schieren relativen Bevölkerungsgröße zum Epizentrum des Omicron-Ausbruchs geworden und übertrifft die nordöstliche Provinz Kalasin, in der sich der erste große Cluster in Thailand befand. Die Hauptstadt hat 7 lokale Infektionen unter den insgesamt 585 Fällen in der Stadt.

Bangkok-Infektionen sind viel stärker auf importierte Infektionen ausgerichtet als in Kalasin, wo ein aus Belgien zurückgekehrtes Ehepaar 2 importierte Fälle mitbrachte, die sich auf 231 lokale Infektionen ausbreiteten, was insgesamt 233 Omicron-Varianten-Fällen in der Provinz entspricht.

Roi Et, direkt neben Kalasin gelegen, hatte mit 180 in der Provinz aufgedeckten Infektionen in der Gemeinde Spillover. Die Touristenprovinzen Phuket und Chon Buri sind die Provinzen mit der vierten und fünften weiteren Omicron-Variante, wobei Phuket 175 Infektionen identifizierte, von denen 17 lokal übertragen wurden, und Chon Buri 162 Infektionen aufdeckte, davon 70 lokale.

Samut Prakan, eine der 6 Provinzen, aus denen sich die Region Greater Bangkok zusammensetzt, hatte mit 18 lokalen Übertragungen und 88 importierten Fällen bei insgesamt 106 Infektionen die sechstmeisten Omicron-Infektionen.

Dr. Supakit sagte, dass, obwohl Mutationen normal sind, 2 Mutationen von Omicron besorgniserregende Untervarianten verursachten, da B.1.640.1 und B.1.640.2 beide mutiert waren, um Antikörper zu vermeiden, aber er versicherte, dass normale Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung und -behandlung noch wirksam gegen die 2.

Eine gute Nachricht für Omicron jedoch – neue Studien in Afrika ergaben, dass die von Omicron infizierten und genesenen Antikörper nicht nur gegen den Stamm, sondern auch gegen andere Varianten unabhängig vom Impfstatus verstärkt waren. Antikörper gegen Omikronen stiegen um das 14- bis 15-fache an, während sich Antikörper gegen die Delta-Variante ebenfalls vervierfachten.

Weitere neue Nachrichten zu Covid 19

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!