Thailändische Mediziner sagt, dass die meisten Omicron-Fälle mild oder asymptomatisch sind, erwartet jedoch einen Anstieg der Infektionen

Der Leiter der Abteilung für Atemwegserkrankungen und Tuberkulose am Siriraj-Krankenhaus sagt, dass die meisten Omicron-Infektionen in Thailand mild oder asymptomatisch sind. Laut einem Bericht der Nation Thailand hat Dr. Nithipat Jearakul jedoch vor einem Anstieg der Fallzahlen gewarnt. Bis heute wurden im Königreich rund 200 Omicron-Infektionen bestätigt, aber Nithipat sagt, dass wir bald einen Anstieg der Fälle sehen werden, insbesondere zu Beginn des neuen Jahres.

Nach Angaben des Arztes sind mit Stand vom 19. Dezember nur etwa 3 % der Infektionen als Omicron-Variante bestätigt

Er sagt jedoch, dass der niedrige Prozentsatz voraussichtlich bald steigen wird. Um wie viel wird davon abhängen, wie gut das Virus über den Neujahrszeitraum bekämpft wurde.

Nithipat sagt, dass die tägliche Zahl der Neuinfektionen zwischen 10.000 und 20.000 ihren Höhepunkt erreichen könnte, hofft jedoch, dass nur etwa 2% davon schwere Fälle sein werden, die der Gesundheitssektor bewältigen kann. Er sagt jedoch, dass dies nur eine Prognose ist und was sich in den frühen Tagen des Jahres 2022 entwickelt, bleibt abzuwarten.

Er räumt ein, dass bei den meisten Omicron-Fällen bisher leichte Symptome aufgetreten sind und die Behandlung die gleiche ist wie bei anderen Varianten des Covid-19-Virus. Nithipat fügt hinzu, dass es derzeit keine Omicron-Infektionen im Siriraj-Krankenhaus gebe, aber alle medizinischen Einrichtungen in der Hauptstadt seien auf einen Anstieg der Fälle vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar