Germaine Krull: Die Rückkehr des Avantgardisten und Neues von gestern

24.Juni - 2.Oktober

Germaine Krull

Die Rückkehr des Avantgardisten und Nachrichten von gestern

Das Jim Thompson Art Center freut sich, zwei Ausstellungen präsentieren zu können: Germaine Krull: The Return of the Avant-Gardist, co-kuratiert von Anna-Catharina Gebbers, Kuratorin, Hamburger Bahnhof, Berlin, und Maren Niemeyer, Direktorin, Goethe Institut, Thailand; und News From Yesteryear: Ein Einblick in die James H.W. Archiv der Thompson Foundation, kuratiert von Bruno Lemercier, Senior Conservator, The James H.W. Thompson-Stiftung, Bangkok. Die Gegenüberstellung dieser beiden Ausstellungen ist entscheidend, um die Ursprünge der thailändischen Kunst- und Kulturlandschaft in den 1950er und 60er Jahren wiederzubeleben, die teilweise von zwei prominenten Persönlichkeiten beeinflusst wurden, die als zukunftsorientierte Expats bekannt sind: James H.W. Thompson und Germaine Krull, die beide nach dem Zweiten Weltkrieg aufgrund ihrer Kriegspflichten nach Thailand kamen. Während Thompson bei der US-Armee war, bevor er die Thai Silk Company in Thailand gründete, reiste Krull als Kriegsberichterstatter durch Asien und wurde später Direktor des Oriental Hotels in Bangkok. Sie waren einst Partner bei einem Projekt zur Renovierung des Oriental Hotels, aber die Zusammenarbeit kam nie zustande. Bemerkenswerterweise verließen sie Thailand ungefähr zur gleichen Zeit; Germaine Krull verließ Bangkok 1966 nach Paris; und Jim Thompson verschwanden 1967 in Malaysia. Es gibt einige Hinweise auf eine Verbindung zwischen ihnen, aber sie gaben sich selten gegenseitig die Anwesenheit, obwohl wir einige Fotos im James H.W. Archiv der Thompson Foundation mit Stempel des Fotostudios von Germaine Krull auf der Rückseite. Diese beiden Ausstellungen bieten den Besuchern eine Reise in eine vergangene Zeit mit all ihren Geheimnissen und Offenbarungen der neuen Weltordnung.

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"