Tod von Shane Warne, „Blut in Villa gefunden“

Die thailändische Polizei hat eine „große Menge Blut“ gemeldet, die im Zimmer von Shane Warne in der gemieteten Villa, in der er auf Koh Samui wohnte, gefunden wurde. Trotz der jüngsten Enthüllungen glaubt die Polizei nicht, dass bei Mr. Warnes Tod ein Foulspiel im Spiel war.

Es sind neue Fotos des Zimmers aufgetaucht, in dem Mr. Warne in den Samujana Villas im beliebten Bhoput-Viertel der Insel wohnte.

Auf dem Teppich, auf 3 Handtüchern und einem Kopfkissen Blutflecken festgestellt

Pol Maj Gen Satit Polpinit, Kommandeur der Provinzpolizei von Surat Thani, teilte Matichon mit, dass im Raum Blutflecken gefunden wurden, während die Polizei ihre Ermittlungen fortsetzte.

„In dem Raum wurde eine große Menge Blut gefunden. Als mit der Wiederbelebung begonnen wurde, hatte der Verstorbene Flüssigkeit ausgehustet und blutete.“

Mr. Warne hat am Freitagnachmittag ein Nickerchen gemacht, nachdem er und seine drei Freunde beschlossen hatten, sich um 17 Uhr auf einen Drink zu treffen. Um 17.15 Uhr ging Andrew Neophitou, einer der drei Freunde, um Shane aus seinem Schlaf zu wecken, fand ihn aber nicht ansprechbar.

Am frühen Nachmittag hatte eine Masseurin Herrn Warne besucht. Die genaue Tageszeit, zu der die Masseurin in der Villa gewesen war, war der Polizei nicht bekannt.

James Erskine, der langjährige Manager von Shane Warne, sagte der Zeitung The Age in Melbourne….

„Er merkte, dass es ihm nicht gut ging. Er (Andrew) versuchte Mund-zu-Mund-Beatmung, versuchte ihn wiederzubeleben, er hatte keinen Herzschlag, der Krankenwagen kam 20 Minuten später und eine Stunde und etwas später wurde er für tot erklärt (im Thai International Hospital).“

Er wies alle Behauptungen zurück, dass der Tod mit Shanes „Partei“-Ruf in Verbindung gebracht wurde.

„Er war im Urlaub, hatte sich hingelegt, Siesta, er hatte nichts getrunken, er machte diese Diät, um Gewicht zu verlieren“, sagte er in einem Artikel von news.com.au.

„Er hat nicht viel getrunken. Jeder denkt, er ist ein großer Säufer, aber er ist überhaupt kein großer Säufer. Ich habe ihm eine Kiste Wein geschickt, 10 Jahre später ist sie immer noch da. Er trinkt nicht, hat niemals Drogen genommen. Er hasste Drogen, also nichts Unangenehmes.“

Hier gehts zum ersten Artikel zum Thema

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!