Sohn eines nationalen Polizeibeamten schlägt und tötet pakistanischen Flüchtling mit Porsche in Bangkok

Der Sohn eines ehemaligen nationalen Polizeichefs hat angeblich einen pakistanischen Flüchtling angefahren und getötet, während er mit seinem Porsche in Bangkok fuhr.

Der Fahrer, der 29-jährige Pornmet, meldete sich bei der Polizei, nachdem er wegen Kopf- und Gesichtsverletzungen behandelt worden war

Er gab zu, dass er gestern Morgen gegen 1 Uhr morgens in der Nähe der Thaksin-Brücke plötzlich unvorsichtigerweise die Spur gewechselt hatte. Ein Polizeikapitän sagte, die Polizei warte auf die Ergebnisse von Pornmets Blutalkoholtest und ärztlicher Untersuchung.

Der getötete Mann war Waseem Ahmad. Er war 40 Jahre alt. Waseem fuhr ein Motorrad, als Pornmet dagegen prallte. Waseem starb an Kopfverletzungen. Es wird nun erwartet, dass die Polizei Pornment wegen rücksichtslosen Fahrens mit Todesfolge anklagt.

Pornmet ist leitender Angestellter bei einem Unternehmen für erneuerbare Energien, bei dem seine Familie Großaktionäre ist, und das Forbes-Magazin schätzt, dass das Nettovermögen seines Vaters im November 2019 585 Millionen US-Dollar beträgt.

Pornmets Vater wurde 2020 von seinem Job bei der Polizei entfernt, nachdem eine Telefongesprächsaufzeichnung mit ihm durchgesickert war, die angeblich „den Ruf der Polizei beschädigt“ hatte

In der Aufzeichnung soll laut Bangkok Post ein anderer Polizeigeneral Pornmets Vater befohlen haben, sich von einer Schusssonde „fernzuhalten“. Er sollte im Oktober an seinen Arbeitsplatz zurückkehren.

Weitere Informationen über Waseem Ahmad wurden bisher nicht gemeldet, abgesehen von seinem Namen und Alter und dass er ein pakistanischer Flüchtling war.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"