Thailand will bis 2028 eine Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnverbindung mit China fertigstellen

Thailand will den Bau der Hochgeschwindigkeitsbahnverbindung, die China mit dem Land des Lächelns verbinden wird, bis 2028 abschließen, so die Verkehrs- und Außenministerien.

Derzeit ist das Projekt nur zu 5 % abgeschlossen, was Zweifel an der Fähigkeit Thailands aufkommen lässt, seine jüngste Zusage zu erfüllen, die Arbeit in den nächsten sechs Jahren zu erledigen

Peking plant, Yunnan in Südchina über einen Hochgeschwindigkeitszug bis nach Singapur zu verbinden, kann dies jedoch nicht ohne die Zusammenarbeit mit Thailand tun, die sich als nicht so heiß auf Projektmanagement und Zeiteinhaltung erwiesen haben wie China und Laos.

Der Zug, der China mit der laosischen Hauptstadt Vientiane verbindet, nahm seinen Betrieb bereits im Dezember auf und wartet nun darauf, dass Thailands Beitrag zum Projekt abgeschlossen wird. Thailand plant den Bau von 609 Kilometer Gleis von Bangkok nach Nong Khai an der Grenze zu Laos. Auf der anderen Seite des Flusses von Nong Khai liegt die laotische Hauptstadt Vientiane.

Thailands Premierminister Prayut Chan o-cha und Außenminister Don Pramudwinai trafen am 6. Juli in Bangkok mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi zusammen. Ein Thema des Treffens war der „Thailand – Laos – China Connectivity Development Corridor“. 

Thailand bekannt, dass die Eisenbahn nach Nong Khai bis 2028 fertiggestellt sein würde

Thailands Ankündigung von 2028 wurde als rein politisch und ohne jegliche technische Grundlage kritisiert. Das Projekt startete vor vielen Jahren und liegt immer noch bei nur 5 %. Bei diesem Tempo wird das Projekt Experten zufolge noch Jahrzehnte nicht fertig gestellt.

In Anbetracht des Zeitpunkts erwarten einige, dass die Erklärung abgegeben wurde, um Peking zu besänftigen, das die Nase voll von Thailands schneckenartigen Bauarbeiten hat. Andere halten es für einen verzweifelten Versuch, vor den nächsten Parlamentswahlen, die einige Zeit vor 2023 stattfinden werden, Unterstützung für die schwächelnde Koalition von Premierminister Prayuth zu gewinnen. Schließlich schneidet Premierminister Prayuth in den jüngsten Meinungsumfragen nicht so gut ab.

Wenn das Projekt zustande kommt, würde der 250 km/h schnelle Zug den Handel in Südostasien revolutionieren

Thailand könnte von mehr Exporten nach China und mehr Investitionen aus China profitieren. Das Projekt wird jedoch 12 Milliarden US-Dollar kosten, und Analysten sind nicht davon überzeugt, dass Thailand es sich nach der Pandemie wirklich leisten kann.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"