Leiche am Strand von Chon Buri gefunden

Touristen haben gestern eine Leiche an einem Strand im Hauptstadtbezirk der Provinz Chon Buri entdeckt. Rettungskräfte sagten in einem Bericht, dass die am Strand von Bang Saen gefundene Leiche dem 40-jährigen Phu Sao gehörte, einem burmesischen Bootsarbeiter, der verschwunden war, nachdem er ins Meer gestürzt war.

Ein Nothelfer schätzt, dass Phu seit 2-3 Tagen tot war

Er sagte, er habe eine Vermisstenanzeige eines Bootsarbeiters erhalten, der in der Nähe von Koh Pai ins Meer gestürzt sei, und er dachte, es sei dieselbe Person. Einem Polizeibericht zufolge trug Phu nur ein rotes langärmliges Hemd.

Phus Arbeitgeber erschien vor Ort, um zu bestätigen, dass Phu ihre Arbeiterin war, die am 20. Mai vermisst wurde. Sie hatte Phu bereits bei der Polizei von Pattaya als vermisst gemeldet. Phus Leichnam wurde zunächst für eine vorläufige Autopsie in das Krankenhaus Chon Buri gebracht.

Eine weitere Leiche wurde letzten Monat in Chon Buri in Gewässern vor dem Bezirk Sri Racha gefunden

Ein Fischer entdeckte die Leiche eines Mannes, der in der Nähe der Insel Loi trieb, nachdem er sein Boot an einem Pier geparkt hatte. Nachdem er die Polizei gerufen hatte, gingen Marinepolizei und Rettungskräfte ins Meer, um die Leiche aus dem Wasser zu ziehen. Anschließend wurde die Leiche zur Klärung der Todesursache in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Polizei und forensische Ermittler von Sri Racha gehen davon aus, dass der Mann mindestens einen Tag vor dem Fund seiner Leiche gestorben ist. Sie fanden keine Kampfspuren am Körper.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!