Die Behörden befürchten zu viele Elefanten in Chon Buri

Thailands Wildtierbehörden befürchten, dass es in Chon Buri und 4 anderen östlichen Provinzen, darunter Chachoengsao, Rayong, Chanthaburi und Sa Kaeo, zu viele Elefanten gibt. Am Freitag wandte sich der Direktor des Wildlife Conservation Office der Abteilung an die Öffentlichkeit über das Verhalten von Elefanten und Möglichkeiten, sie wieder in die Wildnis zu bringen, wenn sie in Gemeinschaftsgebiete kommen.

Elefanten in Thailand haben es zunehmend schwerer, da ihr Lebensraum durch die menschliche Zivilisation und Entwicklung langsam erodiert wird

Der Direktor, Phadet Laithong, sagte, dass die Abteilung den Platz in bewaldeten Gebieten, in denen Elefanten leben können, begrenzt und Elefanten zurückdrängt, die die ausgewiesenen Gebiete verlassen. Er sagte, dass es genug Nahrung und Wasser für die Elefanten in ihren ausgewiesenen Bereichen gibt. Phadet betonte, dass die Kontrolle der Geburtenraten von Elefanten gemäß den Forschungsrichtlinien erfolgen müsse, und zwar auf eine Weise, die den Lebensstil der Elefanten nicht beeinträchtigt (die Elefanten höflich bitten, keinen Sex zu haben?).

Phadet sagte, dass eine Möglichkeit darin besteht, „menschliche Zäune“ zu haben, in denen Einheimische den Behörden über wilde Elefanten in Gemeinschaftsgebieten berichten können. Phadet fügte hinzu, dass die Zahl der Elefanten in den 5 Provinzen im Jahr 2018 zwar 423 betrug, diese Zahl jedoch um 8 % pro Jahr auf 470-480 Elefanten gestiegen ist.

Asiatische Elefanten können 50 Jahre alt werden, manchmal mehr, und werden nicht mehr als lokale „Lasttiere“ verwendet, was die „Besitzer“ dazu zwingt, andere Wege zu finden, um die Dickhäuter zu ernähren.

Thailands Urbanisierung hat viele Probleme mit Elefantenpopulationen verursacht

Nachdem im Januar auf einer Schnellstraße in Kanchanaburi ein Kleintransporter einen Elefanten angefahren und getötet hatte, wurden im Februar 35 neue Elefantenkreuzungsschilder entlang dieser Schnellstraße angebracht. Elefanten überqueren regelmäßig diesen Highway, Highway 1399, um zwischen verschiedenen Futtergebieten zu wechseln. Die Schilder warnen die Autofahrer, dass die Höchstgeschwindigkeit 60 Kilometer pro Stunde beträgt, und sie riskieren Haft- und Geldstrafen, wenn sie Elefanten anfahren.

Der Leiter des Wildschutzgebiets sagte, nach dem Wildlife Conservation and Protection Act könnten Fahrer, die Elefanten schlagen und töten, bis zu 10 Jahre inhaftiert, mit einer Geldstrafe von bis zu einer Million Baht oder beidem belegt werden. Dies gilt unabhängig davon, ob das Schlagen des Elefanten beabsichtigt war oder nicht.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!