1 Million Cannabispflanzen werden an thailändische Haushalte verschenkt

Thailands gutherziger Gesundheitsminister sagt, er werde den Haushalten ab dem nächsten Monat eine Million Cannabispflanzen kostenlos anbieten. Anutin Charnvirakuls großzügige Geste soll den 9. Juni markieren, ab dem es den Menschen gesetzlich erlaubt sein wird, Cannabispflanzen in ihren eigenen Häusern anzubauen.

Es muss sich jedoch um medizinisches Cannabis handeln und darf nur für medizinische Zwecke verwendet werden

Laut einem Bericht von Nation Thailand ist keine offizielle Registrierung erforderlich, um die Pflanze zu Hause anzubauen.

Gestern ging Anutin zu Facebook, um sein 1-Millionen-Pflanzen-Werbegeschenk zu bestätigen. Er erklärte auch, dass thailändische Unternehmen, die sich dafür registriert haben, Cannabisprodukte verkaufen können, die weniger als 0,2 % Tetrahydrocannabinol enthalten. THC ist der Teil der Pflanze, der dafür verantwortlich ist, Menschen high zu machen. Der Gesundheitsminister sagt, dass Menschen unter den gelockerten Regeln auch Cannabis-bezogene Geschäfte betreiben können.

„Dies wird es den Menschen und der Regierung ermöglichen, mehr als 10 Milliarden Baht (pro Jahr) an Einnahmen aus Marihuana und Hanf zu generieren. In der Zwischenzeit können die Menschen ihre Cannabis- und Hanfprodukte und ihr Wissen präsentieren und ihre Produkte landesweit verkaufen.“

Anutin fügt hinzu, dass kleine Verkäufer von Marihuana-Produkten nicht verpflichtet sind, sich bei der thailändischen Food and Drug Administration zu registrieren, obwohl größere Unternehmen eine FDA-Zulassung für den Betrieb einholen müssen.

Laut dem Bericht von Nation Thailand hoffen Befürworter des gelockerten Gesetzes, dass es zur Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Pandemie beitragen könnte. Im Jahr 2018 legalisierte Thailand als erstes südostasiatisches Land medizinisches Marihuana.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Erhalte kostenlos
das Ratgeber
E-Book

"Auswandern nach Thailand"