Japanischer Expat stirbt bei Motorradunfall, 10-jährige Tochter schwer verletzt

Ein japanischer Geschäftsmann starb gestern bei einem Motorradunfall auf einem Berg in der Provinz Chiang Rai im Norden Thailands.

Seine 10-jährige Tochter ist schwer verletzt und wird im Mai Sai Krankenhaus behandelt

Gestern nahm der 52-jährige Shimizu Masaeki seine 10-jährige Tochter mit auf den Berg Doi Pha Hee in der Provinz Chiang Rai, als er vermutlich die Kontrolle verloren hatte und von der Straße abgekommen war. Die Rettungseinheit Siam Ruamjai entdeckte Shimizus Leiche im Gras und fand seine schwer verletzte 10-jährige Tochter neben ihm liegend, die dringend zur Behandlung ins Krankenhaus Mae Sai gebracht wurde. Details zu den Verletzungen des Kindes sind nicht bekannt.

Der Vorfall ereignete sich zwischen den Unterbezirken Pong Ngam und Wiang Pham Kham im Bezirk Mae Sai in der Provinz Chiang Rai.

Masaeki war Geschäftsführer einer privaten Vermögensverwaltungsgesellschaft im Distrikt Pathumwan in Bangkok. Masaekis Frau stammt aus dem Bezirk Mai Sai in Chiang Rai.

Die Polizei sammelte Beweise an der Unfallstelle und befragte Augenzeugen, um die Ursache des Unfalls zu ermitteln.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!