Mehr als 100 Beamte untersuchen tödliche Schüsse auf Lokalpolitiker

Mehr als 100 Strafverfolgungsbeamte wurden beauftragt, einen Fall zu untersuchen, in dem bewaffnete Männer am Valentinstag in der Zentralprovinz Nakhon Nayok einen Van mit Mitgliedern einer Tambon-Verwaltungsorganisation (TAO) angegriffen haben.

Ein Politiker des Tambon oder Unterbezirks und der Fahrer wurden bei der Schießerei getötet

Auf Anordnung des nationalen Polizeichefs Suwat Jangyodsuk wurde der Fall von der örtlichen Polizei an die nationale Kriminalitätsbekämpfungsabteilung verlagert. Die Royal Thai Police sagt, dass aufgrund der beteiligten einflussreichen Personen mehr als 100 Beamte an dem Fall arbeiten, und einige waren besorgt, dass „lokale Mafia“ das Untersuchungsergebnis manipulieren könnten.

Ein TAO-Vorsitzender wurde verletzt

Aus Videoaufnahmen des Lieferwagens geht hervor, dass ein Mitsubishi den Lieferwagen mit Heckklappe fuhr und dann neben ihm anhielt, als bewaffnete Männer das Feuer eröffneten. Der Fahrer verlor die Kontrolle und stürzte in einen Graben.

Bisher haben die Beamten drei Verdächtige festgenommen, darunter einen Mann, der angeblich die Schusswaffen an die bewaffneten Männer geliefert hatte, glauben aber, dass mehr Menschen an den Plänen für den Angriff beteiligt waren.

Die Beamten vermuten, dass die Schießerei politisch motiviert war. Die Kommunalwahlen waren nach dem Militärputsch 2014 sieben Jahre lang ausgesetzt worden. Aber mit der Eröffnung der Wahllokale im letzten Jahr und der Wahl neuer Führer führte dies zu Konflikten.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!