Thailand überarbeitet die Leihmutterschaftsgesetze, um es Ausländern zu ermöglichen, Thailänder für die Geburt von Kindern einzustellen

Thailand überarbeitet die Leihmutterschaftsgesetze, damit Ausländer thailändische Leihmütter einstellen können, ohne dass ein Partner Thai sein muss. Im Rahmen der vorgeschlagenen Änderungen dürfen Ausländer auch die Eier und das Sperma aus Thailand für die Leihmutterschaft ins Ausland bringen.

Überarbeitungen des Gesetzes zielen darauf ab, Thailand als medizinisches Zentrum zu fördern und mehr Einkommen für das Land zu erzielen

Die Behörden teilen mit, dass die Überprüfung der Überarbeitung etwa zwei Monate dauern wird und dass die Überarbeitungen angepasst werden müssen, bevor sie dem Kabinett vorgelegt werden.

Unter den gegenwärtigen Regeln und Bedingungen ist die Leihmutterschaft in Thailand nur für thailändische Paare oder Ausländer mit einem thailändischen Partner erlaubt

Diejenigen in Thailand können ihre gefrorenen Eizellen oder Spermien auch nicht nach Übersee schicken. Laut Thares Krassanai-Rawiwong, Generaldirektor des Ministeriums für Gesundheitsunterstützung, verliert Thailand aufgrund dieser beiden Einschränkungen Chancen.

Wenn das Gesetz überarbeitet wird, wird es ein System für thailändische Frauen geben, die daran interessiert sind, eine Leihmutter zu sein, um sich zu registrieren, um sicherzustellen, dass die Kinder nicht gehandelt werden. Während der neun Monate der Schwangerschaft und nach der Entbindung verfügen die Krankenhäuser über ein Ortungssystem, um Mutter und Baby zu überprüfen.

Es gab auch eine Reihe von Fällen in Thailand im Zusammenhang mit illegaler Leihmutterschaft

Bereits im Mai 2020 wurde ein thailändischer Arzt wegen Menschenhandels und der Beteiligung an einem illegalen Ring angeklagt, bei dem thailändische Frauen dazu benutzt wurden, Babys für Menschen in China zu tragen.

Ein weiterer mutmaßlicher transnationaler Leihmutterschaftsring wurde im Februar 2021 gesprengt. Berichten zufolge konnten Leihmütter die Kinder aufgrund von Reisebeschränkungen während der Coronavirus-Pandemie nicht an Käufer im Ausland liefern. Bei den Razzien wurden zwei Kleinkinder gefunden. Die Beamten hatten auch vier Frauen festgenommen, von denen angenommen wurde, dass sie Leihmütter waren, und drei Personen, die verdächtigt wurden, Agenten zu sein.

Weitere neue Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Hole Dir die neuesten Thailand-Informationen und aktuelle Nachrichten in unserem täglichen Newsletter!