Thailand erhebt ab nächstem Jahr von ausländischen Touristen 500 Baht „Tourismusgebühr“

Obwohl Thailand Schwierigkeiten hat, seinen dezimierten Tourismussektor wiederzubeleben, treibt die Regierung die vorgeschlagene Tourismusgebühr voran – und hat sie um 200 Baht erhöht. Das National Tourism Policy Committee genehmigte ursprünglich Anfang dieses Jahres eine Gebühr von 300 Baht, die zur Entwicklung von Tourismusdestinationen und zur Bereitstellung von Versicherungsleistungen für Touristen verwendet werden sollte. Laut einem Bericht der Bangkok Post wurde die Gebühr nun auf 500 Baht erhöht.

Alle Touristen müssen die Gebühr zahlen

Yuthasak Supasorn von der thailändischen Tourismusbehörde sagt, dass die zusätzlichen 200 Baht zur Finanzierung von Projekten verwendet werden, die darauf abzielen, das Tourismusmodell des Landes vom Massenmarkt zu einem hochwertigeren, umweltbewussteren Modell umzuwandeln. Er ist sich ziemlich sicher, dass Touristen nichts dagegen haben, es zu bezahlen.

„Die zusätzlichen Kosten werden sich nicht auf die Touristen auswirken, da wir uns auf den Qualitätsmarkt konzentrieren möchten. Wir hoffen, dass dieser Fonds eine nationale Tourismusumgestaltung unterstützt, um sicherere und sauberere Orte zu schaffen.“

Das Center for Economic Situation Administration hat die 500-Baht-Gebühr genehmigt, die Teil eines umfassenderen „Tourismustransformationsfonds“ ist, um Transformationsprojekte mit Fokus auf nachhaltigen, hochwertigen Tourismus zu unterstützen. Die TAT sagt, dass die Gebühr ab dem nächsten Jahr erhoben wird, wobei die Beamten damit rechnen, innerhalb des ersten Jahres 5 Milliarden Baht zu erhalten, basierend auf 10 Millionen ausländischen Ankünften.

Die Bangkok Post berichtet, dass die TAT und das Tourismus- und Sportministerium Gespräche mit den zuständigen Behörden führen werden, um einen Fondsausschuss einzurichten und Finanzierungsmechanismen zu vereinbaren sowie zu entscheiden, wie die Gebühr von ausländischen Besuchern eingezogen wird. Der Fondsausschuss hat die Aufgabe, zu entscheiden, welche Projekte förderungswürdig sind. Yuthasak fügt hinzu, dass das Ziel des Fonds nicht darin bestehe, die wirtschaftliche Verwüstung von Covid-19 zu lindern, sondern sich auf langfristiges Wachstum zu konzentrieren.

Für weitere interessante Nachrichten über Thailand KLICKEN SIE HIER

Related Posts

Schreibe einen Kommentar